Marc-Dieter Einstmann

Mastering Audiorestauration Akustik

Hamburg, Germany

Hi, ich bin Marc,

dein Dozent für den Mastering-Kurs bei Ulanda.

Vor über 30 Jahren fing ich an, für Musikproduktionen in verschiedenen Studios mit Künstlern wie Notorious B.I.G., Cäthe, D’Angelo, Dave Stewart, Depeche Mode, The Neptunes, Imogen Heap u.v.a.m. in Deutschland, England und den USA zu arbeiten. Seit 1996 habe ich mehrere tausend Titel verschiedenster Genres u.a. bei Sonic Silver in Boston, Sterling Sound in New York und Masterlab in Berlin gemastert, bevor ich meine Einstmann Mastering Studios in Hamburg gründete, wo wir für alle gängigen Stereoformate und Streamingdienste mastern und auch Lackfolien für Vinyl schneiden.

Nebenberuflich unterrichte ich seit mehr als 20 Jahren, zunächst als Assistenzprofessor am Berklee College in Boston, danach als freier Dozent am Institute of Audio Research in New York und am SAE-Institute u.a. im Bereich Mastering. Außerdem bin ich Kursauthor und unterrichte auch Audio Mastering Techniques bei Berklee Online.

Der Mastering-Kurs bei Ulanda ist eine Neuentwicklung von mir, der auf alle aktuellen und technischen Bedürfnisse im Bereich Mastering eingeht und aufgrund der kleinen Gruppengröße vom hohen Praxisanteil profitiert.

Buche den Mastering-Kurs, wenn du den technischen Ablauf beim Mastering anhand deiner eigenen Tracks detailliert von mir erlernen möchtest.

Referenzen u.a.

  • Budapest Philharmonic Orchestra – Saint-Saëns
  • Capital Bra – Kuku Bra
  • Cäthe – Ich muss gar nichts
  • Chet Baker – The Company (OST)
  • David Lee Roth – South On The Harbor Fwy
  • Deine Freunde – Kindsköpfe
  • Depeche Mode – Songs Of Faith And Devotion
  • Elvis Costello – My funny Valentine
  • Ensemble Operettenhaus – Rocky – Das Musical
  • Frankie Knuckles – Never Miss The Water (Chaka Khan)
  • I-Fire – 38 Grad
  • Imogen Heap – iMegaphone
  • Jürgen Attig – Aventureiro
  • L.E.O. – Alpacas Orgling
  • Liedfett- Phoenix aus der Flasche
  • Mandy Capristo – Grace
  • Mary J. Blige – Share My World
  • MEUTE – Puls
  • Mick Jagger – Primitive Cool
  • Notorious B.I.G. – Life After Death
  • Porterdavis – Ep
  • The Terri Green Projekt – A Soul Dedication
  • Tim Allhoff Trio – Hassliebe
  • Uli Jon Roth – Under a Dark Sky
  • Viktor Vaughn – Vaudeville Villain
  • Weekend – Keiner ist gestorben
  • Yo-Yo Ma – Bach Menuett

If you were on a desert island and could take just 5 pieces of gear, what would they be?
AC-generator, computer, powered monitors, monitor controller, and headphones

What’s the biggest misconception
That mastering will make or brake a record, that it makes a huge difference

Analog or digital?
Both have merit, it depends what the client’s vision and source needs

Whats your typical work process?
Dialog with client!
(what is the goal?), download, load-in and levelling of tracks from client, meanwhile listening to client’s or own reference track. Listening to all tracks and taking notes, corrective balancing and noise reduction of tracks, creative enhancement if needed, capturing/rendering unlimited tracks at 32-float; (in new session) final editing, levelling and play listing of tracks, parts production (rendering/producing release formats needed), QC, upload/send parts to client for approval, wait for approval/revision request, send invoice.

Whats your strongest skill?
Listening.

Youtube

Share this Instructor